Total Video: Jederzeit und an jedem Ort

  • Cover: Tomorrow's TV created today © EGTA

EGTA und The Global TV Group befragten 23 CEOs, Generaldirektoren und Präsidenten von Fernsehsendern und Werbevermarktern zu ihren Meinungen über den Facettenreichtum des heutigen Fernsehens. Jetzt gibt es die geballten Insights in einer kompakten Präsentation!

Total Video ist auf dem Vormarsch: Es verändert sich und passt sich laufend den Gegebenheiten an. Besonders in den vergangenen zwei Jahren hat sich die Art und Weise, wie Zuseher TV konsumieren, massiv verändert.

Unter dem Titel „Tomorrow’s TV, created today“ geben 23 Vermarkterchefs einen Ausblick auf die kommenden Trends in den nächsten Jahren. RAI-Präsidentin Marinella Soldi (Italien) ist ebenso dabei wie European-Broadcasting-Union-Direktor Noel Curran, e-tv-Group-CEO Khalik Sherrif (Südafrika), Prima-TV-CEO Marek Singer (Tschechien), Grupo-Impresa-CEO Francisco Pedro Balsemao (Portugal), Foxtel-Media-CEO Mark Frain (Australien), TF1-Group-CEO Gilles Pélisson (Frankreich), ProSiebenSat.1-CEO Wolfgang Link (Deutschland), RTL-Deutschland-CEO Matthias Dang (Deutschland), Bell-Media-Manager Stewart Johnson (Kanada), National-Advertising-Alliance-CEO Alexey Tolstogan (Russland), Seven-West-Media-CEO James Warburton, Channel-4-CRO Verica Djurdjevic (Vereinigtes Königreich), RTBD-CEO Jean-Paul Philippot (Belgien), Warner-Media-International-Präsident Gerhard Zeiler (USA), RTL-Hungary-CEO Gabriella Vidus (Ungarn) und viele andere mehr.

„Im Jahr 2000 sagten einige Expertinnen und Experten das Ende des Fernsehers voraus, aber die beiden Buchstaben T und V haben sich einfach geändert und stehen jetzt für Total Video: Jederzeit und an jedem Ort können Inhalte auf mehreren Geräten und sogar gleichzeitig angesehen werden. Daten und Algorithmen schaffen ein zunehmend auf mich zugeschnittenes Fernseherlebnis“, so RAI-Präsidentin Marinella Soldi (Italien).

Die Zukunft des Fernsehens

In ihren persönlichen Ausblicken thematisieren sie künstliche Intelligenz ebenso wie Adressable TV, die Allgegenwärtigkeit von TV dank der steigenden Nutzung und Beliebtheit der Sendermediatheken (BVOD) sowie die ungebrochen hohe Relevanz des linearen Fernsehens. Die hochkarätigen TV-Manager sind sich einig, dass eine der großen Stärken des Mediums in seiner Resilienz liegt. Rund um den Globus zeigt sich, dass immer mehr Online-Brands und Direct-to-Consumer-Marken TV als robusten Kanal für ihr Wachstum entdecken und neue Konsumenten im vertrauenswürdigen TV-Umfeld erreichen. Unisono unterstreichen die Branchengrößen die positive Rolle des Fernsehens für die Gesellschaft sowie seine demokratiepolitische und kulturelle Bedeutung.

„Die weltweite Pandemie hat gezeigt, wie wichtig vertrauenswürdige Medien für unsere Zuschauerinnen und Zuschauer sind und wie stark das Medium Fernsehen die Menschen über alle Altersgruppen hinweg verbindet und Sicherheit vermittelt. Allein in Deutschland erreichen wir mit unseren Sendern durchschnittlich 60 Millionen Menschen im Monat. Diese Reichweite wollen wir zum Nutzen der Gesellschaft einsetzen und uns klar gegen Rassismus, Hass, Diskriminierung und Fake News positionieren“, so ProSiebenSat.1-Deutschland-Manager Wolfgang Link.

EGTA hat die wichtigsten Ansichten in einer kompakten Präsentation zusammengefasst und zum kostenlosen Download hier bereitgestellt.

Über die EGTA

In der EGTA sind die privaten sowie öffentlich-rechtlichen europäischen TV- und Radiovermarkter vereinigt. Die EGTA beschäftigt sich unter anderem mit regulatorischen Fragen, Reichweitenmessung, Verkaufsmethoden, Interaktivität, Cross-Media, technischen Standards, neuen Medien etc. In ihrer über 40-jährigen Geschichte hat sich die EGTA zum Kompetenzzentrum für TV- und Radiowerbung in Europa entwickelt. Die EGTA zählt mehr als 150 Mitglieder, die in 43 Ländern tätig sind. Weitere Informationen auf egta.com

Übersicht Screenforce Themen