Bewegtbildstudie 2021: Bewegtbildnutzung steigt

  • Bewegtbildstudie © Screenforce

281 Minuten, 33 mehr als noch vor einem Jahr, verbringen die Österreicher mit TV- und Videoinhalten. TV ist die klare Nummer eins in allen Altersgruppen. Über 70 Prozent der 14- bis 49-Jährigen sehen täglich fern.

Im Rahmen der Screenforce Days wurde die neue Bewegtbildstudie im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft TELETEST und der RTR Austria vorgestellt. Die jährlich durchgeführte Untersuchung mit 4.000 Interviews bildet die Entwicklung der TV- und Videonutzung der österreichischen Bevölkerung ab. Die Gesamtbevölkerung verbrachte im letzten Jahr deutlich mehr Zeit vor den Bildschirmen: insgesamt 281 Minuten pro Tag, 33 mehr als im Vorjahr.

Der Löwenanteil entfällt mit 224 Minuten auf TV, dessen Nutzungsdauer um 27 Minuten zugenommen hat. Die restlichen 57 Minuten teilen sich auf Streamingplattformen, DVDs und soziale Medien auf. In der Aktivgruppe der 14- bis 49-Jährigen wächst die Bildschirmzeit um 17 auf 239 Minuten. Auch hier macht TV mit 150 Minuten und einem Zuwachs von 8 Minuten den größten Teil des Kuchens aus.  In der Gesamtbevölkerung werden unverändert vier von fünf gesehenen Bewegtbildminuten über TV – linear, zeitversetzt oder online – gesehen.

„Trotz der zunehmenden Video- und Social-Media-Angebote wächst TV weiter. Im Pandemiejahr konnte Fernsehen seine Schlüsselrolle als Informations- und Unterhaltungsmedium ausbauen. Über 80 Prozent der Menschen sehen täglich fern, wobei der große Screen am beliebtesten ist. Die robusten Reichweiten des TVs und die steigende Beliebtheit der Sendermediatheken geben der Wirtschaft das sichere und vertrauenswürdige Umfeld, das jetzt entscheidend für den Aufschwung ist“, fasst Screenforce-Österreich-Sprecher Walter Zinggl (IP Österreich) zusammen.

In Summe nutzen wöchentlich 99 Prozent der Österreicher Bewegtbild. Der Anteil der Menschen, die täglich Video- und TV-Inhalte konsumieren ist von 91 Prozent im Vorjahr auf 93 Prozent angestiegen. Bei den 14- bis 49-Jährigen nutzen 90,4 Prozent täglich Bewegtbild und 70,1 Prozent sehen täglich fern. Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 68,1 Prozent. 62,7 Prozent der Bewegtbildnutzung in dieser Altersgruppe entfallen auf TV-Inhalte, die sowohl linear als auch in den Sendermediatheken on Demand gesehen werden.

„Zusätzliche Verbreitungswege wie Sendermediatheken oder zeitversetzte Nutzung wirken sich positiv auf den TV-Konsum aus. In Summe wird in allen Altersgruppen mehr und länger ferngesehen“, erklärt Thomas Gruber (ATV), Obmann der Arbeitsgemeinschaft TELETEST.

TV dominiert die Bewegtbildnutzung: Social-Media-Plattformen werden über Wert geschlagen

Ein detaillierter Blick auf die Aufteilung der Bewegtbildnutzung zeigt die Relevanz der unterschiedlichen Plattformen und Nutzungsarten. Knapp 80 Prozent der gesamten Bildschirmzeit werden alleine mit TV verbracht .Fast elf Prozent entfallen alleine auf die neuen Nutzungsarten von TV, die dem Publikum mehr zeitliche und örtliche Autonomie erlauben – also insbesondere Sendermediatheken und Catch-up-Diensten der Kabel-Provider. 4,4 Prozent kann Netflix für sich beanspruchen, YouTube kommt auf 3,9 Prozent und Amazon Video auf 2,6 Prozent. Während die gute alte DVD noch 1,8 Prozent der täglichen Bewegtbildminuten abbekommt, rangieren Instagram (0,8 Prozent), Twitch (0,6 Prozent) und Facebook (0,5 Prozent) noch dahinter.

In der 14- bis 49-jährigen Aktivgruppe machen TV-Inhalte 62,7 Prozent der täglichen Bewegtbildnutzung aus. 10,9 Prozent entfallen auf Live-Streaming und On-Demand-Nutzung, weitere vier Prozent auf zeitversetzten Konsum. 2,9 Prozent der Bewegtbildminuten machen DVDs aus. 8,5 Prozent werden mit Netflix, 7,5 mit YouTube und 4,6 mit Amazon Video zugebracht. Instagram kommt auf 1,7 Prozent und Twitch auf 1,4 Prozent. WhatsApp kommt auf 0,9 Prozent, TikTok und Facebook auf je 0,8 Prozent.

Tagesreichweiten

Die Tagesreichweite von TV macht 81,2 Prozent in der Gesamtbevölkerung aus. Bei den Videoportalen führen YouTube (11,3 Prozent), Netflix (8,6 Prozent) und Amazon Video (5,6 Prozent) die Bestenliste an. Bei den Social-Media-Portalen liegt Instagram mit 4,7 Prozent auf dem ersten Platz vor Facebook (4,2 Prozent) und WhatsApp (4,0 Prozent). Erstmals wurden auch weitere Messenger erhoben: Signal kommt auf eine Tagesreichweite von 0,5 Prozent, Telegram auf 0,3 Prozent.

Bei den 14- bis 49-Jährigen erreicht TV eine Tagesreichweite von 70,1 Prozent. YouTube erreicht 17,9 Prozent, Netflix 14 Prozent und Amazon Video 8,6 Prozent. Die Tagesreichweiten der Social-Media-Portale sind fest in der Hand der Facebook-Gruppe: Instagram (8,5 Prozent) führt vor Facebook (6,0 Prozent) und WhatsApp (5,8 Prozent).

Größer ist besser

Bewegtbild wird am liebsten am großen Screen gesehen! 94 Prozent der 224 täglichen Fernsehminuten schauen die Österreicher am TV-Bildschirm. Auch Inhalte der OTT-Plattformen werden bevorzugt am Fernseher konsumiert: 34 Prozent der 52 täglich gesehen Minuten entfallen auf den großen Screen, ein Drittel auf PC und Notebook und 22 auf Tablets.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich in der jungen Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen: Bei TV-Inhalten hat ebenfalls der große Bildschirm die Nase vorne. Auf ihn entfallen 88 Prozent der täglich gesehenen 150 Fernsehminuten. Bei anderen Videoinhalten führt der Fernseher mit 31 Prozent vor Notebook und PC (33 Prozent) und Tablet (25 Prozent). Auf das Smartphone mit seinem vergleichsweise kleinen Screen entfallen sechs Prozent.

Reichweitenkaiser TV

Sowohl in der Gesamtbevölkerung als auch bei den 14- bis 49-Jährigen liegt die TV-Nutzung im Tagesverlauf über allen anderen Bewegtbildangeboten. Sie steigt im Tagesverlauf an und erreicht ihren Höhepunkt zur Primetime. Die höchsten Werte erreicht TV im Zeitraum zwischen 17 und 24 Uhr. In diesem Zeitraum erreicht auch die Nutzung anderer Videoangebote ihren Gipfel.

>>> Bewegtbildstudie_2021 zum Download

Downloads

Übersicht Externe Studien